Aus dem Leben der Pfarrei
Taufe
Imhasly Jeremy, geb. 5. September 2013, des Philipp und der Tamara Imhasly-Imwinkelried, wurde am18. Mai 2014 in Martisberg getauft. Paten sind: Jan Imwinkelried und Jenny Cina Abottspon. Taufpriester: Pascal Venetz, Pfarrer. Wir beglückwünschen die Familie Gott begleite sie auf ihrem Lebensweg.

Regionale Erstkommunion am 18. Mai 2014 in Fiesch
Aus unserer Pfarrei ist am 18. Mai 2014 Aniele Clausen zum ersten Mal zur Hl. Kommunion gegangen. Mehr zu diesem Anlass ist im Regionalen Teil zu Beginn des Pfarrblattes auf S. zu lesen.

Regionale Firmung vom 24. Mai 2014 in Ernen
Aus unserer Pfarrei haben am 24. Mai folgende Jugendliche das Sakrament der Firmung empfangen: Lara Roten und Marilene Schmidhäusler. Mehr dazu ist im Regionalen Teil dieses Pfarrblattes auf S. zu lesen.
Hochzeit
Am 7. Juni 2014 gaben sich das Ja-Wort in der Pfarrkirche Lax: Bodenmann Diego, d. Alfred und der Heidy und Imhof Jasmin des Hans-Ruedi und der Jeannette. Als Trauzeugen amteten Marcel Senggen und Jasmin Jossen. Traupriester: Pfarrer Pascal Venetz. Dem jungen Paar wünschen wir Gottes Segen auf den gemeinsamen Lebens weg.
Beerdigung
Am 21. Mai fand die Beerdigung von Josef Marty statt.
Josef Marty wurde im Jahr 1935 als ältestes von 7 Kindern geboren. Seine Kindheit war alles andere als einfach. Im Alter von 14 Jahren wurde er als Arbeitskraft zu einem Bauern geschickt. Eine Firma bot Sepp danach die Gelegenheit, sich zum Kunststoff-Fachmann empor zu arbeiten. Auf diesem Gebiet war er, später als Betriebsleiter, bis zu seiner Pensionierung tätig.
Im Alter von 23 Jahren heiratete Sepp seine erste Frau Ida. Zusammen mit ihr hatte er eine Tochter, Ursula. Mit seiner Frau Ida teilte Sepp die Leidenschaft für das Motorradfahren. Gemeinsam unternahmen die beiden zahlreiche Ausflüge in die umgebenden Länder. Viel zu früh, im Jahr 1975, starb Sepps Frau Ida nach schwerer Krankheit. Später lernte er seine zukünftige Frau Nellie kennen und heiratete sie im Jahr 1978. Bereits während seiner Zeit im Militär hatte Sepp das Oberwallis kennen und lieben gelernt. Er verbrachte mit Nellie viel Zeit in ihrer gemeinsamen Ferienwohnung in Lax. Nach Sepps Pensionierung zogen sie für immer in sein geliebtes Goms. Nach einigen glücklichen Jahren verlor er unerwartet im Jahr 2007 auch seine Nellie. Der schmerzliche Verlust machte ihm sehr zu schaffen. Neuen Mut gab ihm die Beziehung zu seiner Lebenspartnerin Ruth, mit der er bis zu seinem plötzlichen Tod am vergangenen Samstag glücklich war.
Herr, gib ihm die ewige Ruhe!